Sie scheinen eine veraltete Version der Internet Explorers zu verwenden, die von dieser Webseite nicht unterstützt wird. Bitte nutzen Sie einen Browser wie zum Beispiel Microsoft Edge, Chrome, Firefox oder Safari in einer aktuellen Version.

Adobe Stock, sebra, 281919292

Spannungskopfschmerzen: Die Symptome und was hilft

Spannungskopfschmerzen zählen zu den häufigsten Kopfschmerzarten – etwa 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung leidet darunter.1 Der Kopfschmerz gilt als drückend, dumpf oder pochend, zudem tritt er beidseitig auf, zum Beispiel im Schläfenbereich. Erfahren Sie mehr über weitere Symptome von Spannungskopfschmerzen, was Sie dagegen tun können und Weiteres zum Thema!

Der Inhalt in der Übersicht:

Frau hat Spannungskopfschmerz, der durch eine Nackenverspannung verursacht wurde.
AdobeStock_144056534

Spannungskopfschmerzen: Typische Symptome und Dauer

Wie genau äußern sich Spannungskopfschmerzen? Betroffene beschreiben diese Art von Kopfschmerzen als dumpf, pochend sowie drückend und oftmals beidseitig verlaufend an den Schläfen – bei anderen Menschen betrifft es besonders die Stirn. Manchmal legt sich der Schmerz zudem wie ein drückender Ring oder ein zu enger Hut um den Kopf. Die Intensität stufen Patienten meist leicht bis maximal mittelstark ein.2 Spannungskopfschmerzen treten in der Regel in unregelmäßigen Intervallen auf, wobei Frauen häufiger als Männer darunter leiden.3

Die Dauer der Spannungskopfschmerzen kann sich von

  • wenigen Minuten bis zu
  • einigen Tagen oder gar
  • einer Woche erstrecken.4

Am häufigsten ist ein sporadischer (episodischer) Spannungskopfschmerz, der maximal bis zu 14 Tage im Monat unregelmäßig auftreten kann.5 Schlimmstenfalls entwickelt sich ein chronischer Spannungskopfschmerz. Dies ist der Fall, wenn der Kopfschmerz innerhalb von drei Monaten an mehr als 15 Tagen pro Monat oder länger als ein halbes Jahr lang auftritt.6

Häufig begleiten Verspannungen im Nacken-, Hals- oder Schulterbereich die Kopfschmerzen. Außerdem sind Licht- oder Geräuschempfindlichkeit laut der IHS-Klassifikation (Internationale Klassifikation von Kopfschmerzen) bei Spannungskopfschmerzen ebenfalls möglich.7 Für den behandelnden Arzt ist es nicht immer leicht, eine Diagnose zu stellen, da zum Beispiel Migräne-Symptome denen von Spannungskopfschmerzen ähneln. Vor allem bei einer beginnenden Migräne, mit aufsteigenden Schmerzen aus dem Nacken, fällt die Abgrenzung schwer. Ein Unterschied ist dabei jedoch, dass sich der Schmerz bei Bewegung oder unter Belastung wie beim Treppensteigen nicht verstärkt – anders also wie bei Migräne.

Spannungskopfschmerzen-Ursachen: Stress, Verspannungen und Schlafmangel

Woher Spannungskopfschmerzen kommen, ist noch nicht vollständig erforscht.8 Experten vermuten jedoch einige Ursachen dahinter.

Als Spannungskopfschmerz-Ursachen gelten:

  • Verspannungen: Vor allem muskuläre Verspannungen im Bereich der Schulter, des Nackens oder Halses zählen zu den Auslösern.
  • falsche Körperhaltung: Eine falsche Körperhaltung hat oftmals Muskelverspannungen und somit Kopfschmerzen zur Folge.
  • Zähneknirschen (Bruxismus): Wissenschaftliche Untersuchungen sehen einen Zusammenhang zwischen nächtlichem Zähneknirschen und Spannungskopfschmerzen.9
  • Erkältungen: Ein mögliches Symptom eines grippalen Infekts sind Kopfschmerzen.
  • Überanstrengung der Augen: Manchmal geht ein Spannungskopfschmerz von einer Überanstrengung der Augen aus.
  • Stress: Besonders Stress vermuten Ärzte als Ursache von Spannungskopfschmerzen.
  • Schlafmangel: Zu wenig Schlaf oder ein unregelmäßiger Schlafrhythmus kann Kopfschmerzen verursachen. Übrigens: Schlafmangel und Migräne stehen ebenso in Korrelation.
  • Flüssigkeitsmangel: Auch eine zu geringe Trinkmenge (ideal sind etwa 1,5 bis 2 Liter Wasser oder ungesüßter Tee am Tag) kann verantwortlich für die Beschwerden sein.

Eine weitere mögliche Ursache von Spannungskopfschmerzen sind zudem Triggerpunkte (kleinste Verkrampfungen) in der Muskulatur im Hals-, Schulter- oder Nackenbereich.

Interessant: Bei circa der Hälfte der Betroffenen zeichnet sich eine besonders schmerzempfindliche Muskulatur ab. Eventuell ist hierbei die Schmerzverarbeitung im Hirn sowie die körpereigene Beeinflussung schmerzhemmender Nervensignale in ihrer Funktion gestört.10

 Diagnose von Spannungskopfschmerzen

Leiden Sie häufiger unter Kopfschmerzen, sollten Sie einen Termin bei einem Arzt ausmachen. Erste Anlaufstelle hierbei ist der Hausarzt, der Sie gegebenenfalls an Fachärzte, beispielsweise einen Neurologen, Augen- oder Zahnarzt, überweist. Zunächst einmal stellt der Mediziner im Rahmen des Anamnesegesprächs einige Fragen, wie:11

  • Seit wann leiden Sie unter den Kopfschmerzen?
  • Wie genau äußert sich der Schmerz?
  • Wie lange halten die Beschwerden an?
  • Treten zugleich Sehstörungen oder Übelkeit auf? (ein mögliches Indiz für eine Migräne mit Aura)
  • Leiden Sie unter muskulären Verspannungen?
Arzt untersucht den Nacken einer Frau, die unter Spannungskopfschmerzen leidet.
AdobeStock_204103093

Oftmals kann der Arzt allein durch die Befragung die Diagnose Spannungskopfschmerzen stellen.12 Vermutet der Fachmann jedoch eine andere Erkrankung hinter den Beschwerden, veranlasst er meist weitere Kontrollen:

  • Laboruntersuchungen: wie des Bluts, Urins oder Gehirnwassers (Liquoruntersuchung)
  • bildgebende Verfahren: Magnetresonanztomografie (MRT; Computertomografie (CT) sowie ein Elektroenzephalogramm (EEG)
  • Angiografie: Darstellung der Blutgefäße auf einem Röntgenbild oder einer MRT durch Kontrastmittel

Diese Kontrollen sind bei Spannungskopfschmerzen nur in Einzelfällen nötig. Im Rahmen der Diagnose einer Migräne greifen Ärzte häufig auf sie zurück.

Arztkommunikation
Adobe Stock, sepy , 140321224

Was erwartet Sie beim Arzt?

Welche Fragen stellt der Fachmann und wie können Sie ihn bei der Diagnose unterstützen? Wir klären Sie umfangreich zum Thema auf

Therapie: Was hilft bei Spannungskopfschmerzen?

Handelt es sich um leichte Spannungskopfschmerzen, tritt häufig eine Besserung auch ohne Behandlung ein. Ist das nicht der Fall, fragen sich Betroffene oft, was sie gegen die Spannungskopfschmerzen tun können. Wir klären Sie über die möglichen Optionen auf.

Schmerzmittel bei Spannungskopfschmerzen

Handelt es sich nur um gelegentliche Beschwerden (episodisch), sind zur Linderung Schmerzmittel geeignet. Da die Präparate jedoch Nebenwirkungen (zum Beispiel Schädigungen der Magenschleimhaut) verursachen können, empfehlen sie sich nicht zur dauerhaften Einnahme. Weiterhin gibt es einen medikamenteninduzierten Kopfschmerz durch einen übermäßigen Gebrauch der Schmerzmittel. Wenden Sie sich vor der Einnahme von Schmerzmitteln immer an einen Arzt.

Für die Behandlung chronischer Spannungskopfschmerzen (an durchschnittlich 15 Tagen pro Monat über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten) ist das Mittel der Wahl ein trizyklisches Antidepressivum.13

Hausmittel gegen Spannungskopfschmerzen

Leiden Sie akut unter Spannungskopfschmerzen, verwenden Sie zum Beispiel zehnprozentiges Pfefferminzöl. Tragen Sie es auf Schläfe und Stirn auf – nach etwa 10 bis 15 Minuten spüren Sie möglicherweise bereits eine Schmerzlinderung.14 Darüber hinaus können Betroffene auf Wärme- oder Kälteanwendungen zurückgreifen, je nachdem, was sie als angenehmer empfinden.

Spannungskopfschmerzen: Was lässt sich vorbeugend tun?

Was hilft noch bei Spannungskopfschmerzen, neben einer medikamentösen Therapie? Gute Effekte können meist schon mit angepassten Lebensumständen erzielt werden. Die Methoden lassen sich auch einsetzen, um akute Beschwerden zu lindern.

Bewährt haben sich bei der Vorbeugung von Spannungskopfschmerzen:

  • Biofeedback: Steuerung der eigenen Körperfunktionen durch die gezielte Wahrnehmung von Prozessen im Organismus
  • Entspannungsmethoden: wie etwa durch Yoga, progressive Muskelentspannung oder Thai Chi
  • Sport: regelmäßiges, leichtes Ausdauertraining (beispielsweise Schwimmen, Radfahren, Walken)

Zusätzlich sind bei Spannungskopfschmerzen durch Stress Übungen zur Stressbewältigung empfehlenswert: Wie lassen sich die alltäglichen Anforderungen reduzieren und wie kann ich damit umgehen? Letztendlich muss jeder Patient selbst herausfinden, was ihn am meisten anspricht. Denn nur wenn die Freude nicht zu kurz kommt, integriert man die Maßnahmen dauerhaft in den Alltag.

Chronische Spannungskopfschmerzen

Ärzte sprechen von chronischen Spannungskopfschmerzen, wenn sie innerhalb von drei Monaten an 15 und mehr Tagen hintereinander oder länger als ein halbes Jahr aufgetreten sind.15 Bei circa 80 Prozent der Fälle entwickelt sich ein chronischer Spannungskopfschmerz aus einem episodischen.16 Darüber hinaus vermuten Mediziner, dass chronische Spannungskopfschmerzen genetisch bedingt sind und häufiger bei Menschen vorkommen, die unter Depressionen sowie Panikattacken leiden.17

Im Rahmen eines chronischen Spannungskopfschmerzes sind auch Symptome wie Erbrechen oder starke Übelkeit möglich – die Abgrenzung, ob es sich um Kopfschmerzen oder Migräne handelt, gestaltet sich dadurch schwieriger.18 Zur Behandlung verschreiben Ärzte in der Regel Antidepressiva, da eine dauerhafte Anwendung von Schmerztabletten die Kopfschmerzen steigern kann.19

Begleitend zur Therapie und als vorbeugende Maßnahmen empfehlen sich bei chronischen Spannungskopfschmerzen verschiedene Übungen wie die progressive Muskelentspannung. Auch Yoga eignet sich nachweislich.20

Das könnte Sie auch interessieren

Clusterkopfschmerz
Adobe Stock, pathdoc, 63980639

Cluster-Kopfschmerz

Die Symptome von Cluster-Kopfschmerzen unterscheiden sich von denen einer Migräne. Woran sind sie erkennbar?

Schweregrade
Adobe Stock, eggeeggjiew, 164524020

Episodisch & chronisch

Mediziner unterscheiden zwischen episodischer und chronischer Migräne. Wo liegt der Unterschied?
 

Die Homöopathie hält eine Auswahl an Mitteln gegen Migräne bereit.
AdobeStock_134005573

Behandlung mit Homöopathie

Wie können Globuli und Schüssler Salze bei Migräne helfen?

 

Quellen

1Deutsche Migräne und Kopfschmerzgesellschaf: Spannungskopfschmerz. Information für Patientinnen und Patienten. URL:  http://www.dmkg.de/files/dmkg.de/patienten/Download/spannsch.pdf (26.11.2020)
2Techniker Krankenkasse: Die häufigsten Kopfschmerzarten - ein Überblick. URL: https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/kopfschmerzen-und-migraene/die-haeufigsten-kopfschmerzarten-ein-ueberblick-2016920 (26.11.2020).
3Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts: Spannungskopfschmerzen. URL: https://www.gesundheitsinformation.de/spannungskopfschmerzen.3185.de.html (26.11.2020).
4ebd.
5Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.: Therapie des episodischen und chronischen Kopfschmerzes vom Spannungstyp und anderer chronischer täglicher Kopfschmerzen: URL: https://dgn.org/leitlinien/ll-56-ll-therapie-des-episodischen-und-chronischen-kopfschmerzes-vom-spannungstyp/ (27.11.2020).
6ebd.
7International Headache Society: Internationale Klassifikation von Kopfschmerzerkrankungen. URL: https://ichd-3.org/wp-content/uploads/2018/10/ICHD-3-Deutsche-%C3%9Cbersetzung-German-Translation-2018.pdf (26.11.2020).
8Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft: Spannungskopfschmerz. URL: https://www.dmkg.de/files/dmkg.de/patienten/Download/spannsch.pdf (26.11.2020).
9Migräne-Klinik Königstein Verwaltungsgesellschaft mbH: Myoarthropathie des Kausystems (Pressen und Knirschen). URL: https://www.migraene-klinik.de/kopfschmerzarten/myoarthropathie-des-kausystems.html (26.11.2020).
10Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft: Spannungskopfschmerz. URL: https://www.dmkg.de/files/dmkg.de/patienten/Download/spannsch.pdf (26.11.2020).
11Techniker Krankenkasse: Kopfschmerzen - so stellt der Arzt die genaue Diagnose. URL: https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/kopfschmerzen-und-migraene/kopfschmerzen-so-stellt-der-arzt-die-genaue-diagnose-2017290 (27.11.2020).
12ebd.
13Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V.: Therapie des Spannungskopfschmerzes. URL: https://www.dmkg.de/patienten/medikamente-gegen-spannungskopfschmerzen (27.11.2020).
14DAK-Gesundheit: Spannungskopfschmerzen: Wenn es im Kopf zieht. URL: https://www.dak.de/dak/gesundheit/spannungskopfschmerzen-das-hilft-2073116.html#/ (27.11.2020).
15Stiftung für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts: Spannungskopfschmerzen. URL: https://www.gesundheitsinformation.de/spannungskopfschmerzen.3185.de.html (27.11.2020).
16Universitätsklinikum Essen: Kopfschmerz vom Spannungstyp. URL: https://www.uk-essen.de/wkz/patienteninfos/erkrankungen/spannungs-kopfschmerz/ (27.11.2020).
17ebd.
18ebd.
19ebd.
20DAK-Gesundheit: Spannungskopfschmerzen: Wenn es im Kopf zieht. URL: https://www.dak.de/dak/gesundheit/spannungskopfschmerzen-das-hilft-2073116.html#/ (27.11.2020).