It looks like you are using an older version of Internet Explorer which is not supported. We advise that you update your browser to the latest version of Microsoft Edge, or consider using other browsers such as Chrome, Firefox or Safari.

Adobe Stock, fizkes, 369289079

Die besten Hausmittel gegen Migräne

Gegen Migräne ist kein Kraut allein gewachsen: Der heftige, pulsierende Kopfschmerz, der bei vielen Betroffenen mit Übelkeit und anderen Symptomen einhergeht, lässt sich leider nicht nur mit Hausmitteln behandeln. Wirksame Migräne-Medikamente sind das Mittel der Wahl bei der Behandlung. Allerdings kann es nicht schaden, seine Trickkiste mit bewährten Hausmitteln gegen Migräne zu bestücken, die schon andere Betroffene als hilfreich erlebt haben. Was gegen Migräne hilft und was Sie tun können, erfahren Sie hier.

Inhalt

Das müssen Sie beachten

Tee gegen Kopfschmerzen

Kaffee mit Zitrone

Weitere Hausmittel gegen Migräne aus der Natur

Aromatherapie

Kälte und Wärme als Hilfe gegen Migräne

 

Kurz und knapp: Die besten Hausmittel gegen Migräne

  • Tee mit Gewürznelken, Mutterkraut oder Ingwer
  • Kaffee mit Zitrone
  • Ingwer pur oder als Tee
  • Pfefferminzöl äußerlich aufgetragen
  • Eispackungen
  • ansteigendes Fußbad
Als Hausmittel gegen Migräne eine Tasse Kamillentee
AdobeStock_150996237

Hausmittel gegen Migräne: Das müssen Sie vor der Anwendung beachten

Eines vorweg: Wir stellen ausgewählte Hausmittel gegen Migräne vor, die sich als sanfte Behandlungsmethode bei Migräne vielfach bewährt haben und bei richtiger Anwendung ungefährlich sind. Wenn Sie sich jedoch dazu entscheiden, Hausmittel, beispielsweise Kräuter, gegen Migräne einzunehmen, sollten Sie dies nur unter Aufsicht eines Arztes tun. Auch pflanzliche oder vermeintlich harmlose Hausmittel zur Soforthilfe bei Migräne können mit anderen Arzneien wechselwirken und Ihren Gesundheitszustand insgesamt verschlechtern. Ihr Migräne-Behandlungsplan kann deswegen Hausmittel beinhalten – Sie sollten dabei am besten in Abstimmung mit Ihrem Arzt ausprobieren, was Ihnen gut tut.

Tee gegen Kopfschmerzen und andere Migräne-Beschwerden

Viel trinken, also circa zwei Liter pro Tag, gilt nicht nur für Migräne-Patienten, sondern auch insgesamt als positiv, denn dadurch verbessert sich die Durchblutung im Gehirn. Dabei kommt Tee eine besondere Bedeutung zu. Die darin enthaltenden Heilpflanzen entfalten wohltuende Effekte. Geeignet als Tee gegen Kopfschmerzen sind:

  • Gewürznelke: Verfeinern Sie eine Kanne grünen Tee mit zwei Gewürznelken, etwas Zimt und Zitronensaft. Das Öl der Gewürznelke hat einen schmerzstillenden Effekt, während Grüntee das Immunsystem stärkt und entgiftend wirkt.1 Trinken Sie über den Tag verteilt vier bis fünf Tassen. Achtung: Grüner Tee kann wach machen. Wenn Sie darauf reagieren, sollten Sie ihn nicht abends zu sich nehmen.
  • Ingwer: Manche Menschen schwören auf Ingwer und Chrysantheme als Hausmittel zur Soforthilfe bei Migräne.2 Geben Sie für einen Tee einen Teil kleingeschnittenen Ingwer und einen Teil Chrysantheme (aus der Apotheke) in eine Tasse (250 Milliliter) mit kochendem Wasser und lassen den Tee 15 Minuten lang ziehen.3
  • Kamillenblüten: Kamillentee ist ein altbewährtes Migräne-Hausmittel, zudem lindert er Magenbeschwerden, die als Begleitsymptome auftreten können. Nehmen Sie zwei Teelöffel getrocknete Kamillenblüten für eine Tasse Tee und lassen diese Mischung zehn Minuten ziehen.Anschließend kippen Sie den Sud durch ein Sieb und genießen das Getränk.
  • Mutterkraut (auch Fieberkraut genannt): Schon vielen Menschen konnte Mutterkraut helfen, einer Migräne vorzubeugen. Auch Untersuchungen haben dies bestätigt. Trinken Sie für eine Kur über mehrere Monate zwei bis dreimal täglich vor dem Essen einen Tee.3
  • Weidenrinde: Ein Tee aus Weidenrinde enthält unter anderem Salicylsäure, die schmerzlindernd wirkt. Dafür versetzen Sie einen Teelöffel der feingeschnittenen Rinde (aus der Apotheke) mit 250 Millilitern Wasser. Anschließend kochen Sie die Mischung für fünf Minuten auf, und geben sie durch ein Teesieb.
  • Waldmeister: Neben seiner beruhigenden Wirkung zeigt Waldmeister auch einen schmerzlindernden Effekt. Für einen Tee geben Sie einen Teelöffel Waldmeister in eine Tasse mit 250 Millilitern kochendem Wasser. Lassen Sie das Getränk fünf Minuten ziehen, dann seihen Sie die Waldmeisterblüten ab. Sie können bis zu drei Tassen pro Tag zu sich nehmen.
  • Frauenmantel: Das Kraut soll eine geeignete Hilfe gegen Migräne darstellen. Trinken Sie mehrere Tassen Tee täglich.
  • Mädesüß: Mädesüß kann als Hausmittel gegen Migräne unterstützend zum Einsatz kommen. Der Tee sollte etwa zehn Minuten ziehen und mehrmals am Tag getrunken werden.
  • Ginkgo: Die Blätter des Ginkgo-Baums enthalten gefäßerweiternde und durchblutungsfördernde Inhaltsstoffe und sind daher geeignet für einen Tee gegen Kopfschmerzen. Allerdings reagieren manche Personen auch auf Ginkgo mit Kopfschmerzen. Daher sollten Sie den Tee zunächst in einer Phase ohne Migräne testen.

Weitere Tees, die gegen Migräne helfen sollen, sind Oregano, Zitronenmelisse, Lindenblüten und Rosmarin. Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach Ihrer Wunschsorte. Zudem können Sie aus verschiedenen Heilkräutern eine Teemischung zusammenstellen, etwa aus Mutterkraut, Frauenmandel, Weidenrinde und Mädesüß.

Was tun bei Migräne? Kaffee mit Zitrone

Koffein hat einen erweiternden Effekt auf die Blutgefäße. Wenn sich eine Migräne-Attacke anbahnt, können Sie deshalb auch zu einer Tasse Kaffee greifen und ausprobieren, ob dies Ihnen hilft.4 Geben Sie in die Tasse den Saft einer halben Zitrone – dies soll erfrischen und gleichzeitig Schmerzen lindern. Aber Vorsicht: Bei manchen Menschen löst Koffein eine Migräne-Attacke aus.

Weitere Hausmittel aus der Natur gegen Migräne

Folgende Hausmittel können außerdem bei Migräne helfen:

  • Cayennepfeffer: Das scharfe Gewürz gilt als natürliches Schmerzmittel. Lösen Sie einen halben Teelöffel Cayennepfeffer in einem Glas Wasser auf. Zusätzlich können Sie etwas Zitrone oder Honig beigeben.
  • Basilikum: Basilikum enthält wertvolle ätherische Öle, die sich am besten beim Kauen der frischen Blätter entfalten.
  • Johanniskraut: Die Arzneipflanze ist vor allem für ihre antidepressive Wirkung bekannt, kann aber auch gegen Migräne genutzt werden. Bereiten Sie sich dafür einen Tee zu.
  • Vanille: Lösen Sie einen Teelöffel echte, geriebene Vanille in einem Glas Wasser auf. Immer wieder berichten Menschen mit Migräne von der positiven Wirkung des Getränks.
  • Ingwer: Nicht nur als Tee, auch pur oder gerieben als Zusatz zu Fruchtsaft können Sie die Kräfte des Ingwers nutzen.

Noch ein Tipp

Migräne-Patienten sollten auf eine ausgewogene Ernährung achten, da eine gute Versorgung mit Nährstoffen sowohl der allgemeinen Gesundheit als auch der Migräne zuträglich ist. Besonders wertvolle Migräne-Vitamine sind beispielsweise Vitamin B2 (reduziert die Häufigkeit der Attacken) oder Vitamin C (wird zur Vorbeugung empfohlen).5

Was kann eine Aromatherapie gegen Migräne tun?

Auch mit der Aromatherapie werden gute Erfolge erzielt. Zur sanften Behandlung von Migräne-Kopfschmerzen eignet sich beispielsweise zehnprozentiges Pfefferminzöl. Das ätherische Öl wird auf Stirn, Schläfen und Nacken aufgetragen und wirkt schmerzlindernd.6 Daneben gibt es weitere Essenzen, die Sie gegen Migräne nutzen können:

  • Grüner Apfel
  • Lavendel
  • Eukalyptus
  • Rosmarin
  • Kamille
  • Majoran

Die ätherischen Öle tragen zu Ihrem Wohlbefinden bei und können Körper und Geist entspannen. Sie lassen sich zum Beispiel in einen Verdampfer geben, auf die Handgelenke auftragen oder als Badezusatz verwenden.

Kälte und Wärme als Hilfe gegen Migräne

Neben dem Einsatz von Tees und Aromen sowie einer angepassten Ernährung gibt es weitere Mittel, mit denen Sie die Beschwerden von Migräne im Alltag lindern können. Gute Hausmittel als Soforthilfe gegen Migräne sind beispielsweise Salz-Eis-Packungen.7 Füllen Sie bei einer akuten Migräne-Attacke einen Stoffbeutel mit einem Teil Salz und vier Teilen Eiswürfeln. Drücken Sie diesen auf die pochenden, schmerzenden Schläfen oder legen ihn auf die Stirn. Das Salz stabilisiert das Eis und die Kälte betäubt den Schmerz.

Bemerken Sie Anzeichen einer Migräne-Attacke, kann es sich überdies lohnen, ein ansteigendes Fußbad auszuprobieren.8 Und so wird es gemacht:

  • Stellen Sie Ihre Füße in eine kleine Wanne und bitten Sie jemanden, diese mit etwa 32 Grad warmem Wasser aufzufüllen. Nehmen Sie hierzu ein Thermometer zur Hilfe.
  • Im Laufe der nächsten 20 Minuten sollte die Wanne schubweise mit heißem Wasser aufgefüllt werden, bis die Temperatur auf 42 Grad ansteigt.

Das warme Wasser wirkt beruhigend und erweitert die Blutgefäße, sodass es gut als Hausmittel gegen Migräne eingesetzt werden kann.

Mit diesen weiteren Anwendungen können Sie etwas gegen Ihre Migräne tun:

  • Armgüsse: Lassen Sie kühles Wasser über Ihre Unterarme laufen. Das kurbelt den Kreislauf an.
  • Wechselduschen: Der Wechsel zwischen warm und kalt wirkt ebenfalls belebend und kann Kopfschmerzen vertreiben

Auch progressive MuskelentspannungHomöopathie oder Akupunktur können eingesetzt werden, um die Beschwerden von Migräne sanft zu lindern. Wenn die Kopfschmerzen allerdings schon zu heftig sind, tun Ihnen Ruhe und Dunkelheit gut. Ziehen Sie sich wenn möglich zurück, sodass Sie wenig äußerlichen Einflüssen ausgesetzt sind.

Um einer Migräne vorzubeugen, können Sie auf medikamentöse oder nicht-medikamentöse Maßnahmen setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Übungen
Adobe Stock, sebra, 189344943

Einfache Übungen

Eine entspannte Nackenmuskulatur und Halswirbelsäule beugen einer Migräne-Attacke vor. Was können Sie dafür tun?

Leben mit Migräne
Adobe Stock, Antonioguillem , 176879995

Leben mit Migräne

Familie, Beruf und Alltag zu organisieren, ist keine leichte Aufgabe. Wie gelingt das mit Migräne?

Quellen

1Zittlau, Jörg Dr. u.A: Die besten Hausmittel von A – Z, Kandern 2012, S. 171.
2Taubert, Konrad: Migräne ganzheitlich behandeln: Die besten Strategien, um Anfälle zu vermeiden, Stuttgart 2006, S. 117.
3Blaschek W (Hrsg) (2016). Wichtl – Teedrogen und Phytopharmaka. 6. Auflage, Stuttgart: WVG, S. 635.
4Deutsche Kopfschmerzstiftung: Koffein. Abgerufen unter: http://www.stiftung-kopfschmerz.de/hilfe/wirkstoffe/koffein.html(23.01.2020).
5N.b: Energiemangel kann Migräne fördern. Mit Nährstoffen das Gehirn füttern, in: Migräne- und Kopfschmerzmagazin. Das Magazin der Migräne-Liga e.V.: Schwimmen hilft, 72. Jhrg. (2016), Heft 2, S. 16.
6N.b: Vergleichbar mit Schmerz-Tabletten. Pfefferminz-Öl zeigt deutliche Wirkung, in: Migräne- und Kopfschmerzmagazin. Das Magazin der Migräne-Liga e.V.: Rätsel der Migräne gelöst?, 73. Jhrg. (2016), Heft 3, S. 18.
7Göbel, Hartmut: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne, Berlin [u.a.], 82016, S. 329.
8Taubert, Konrad: Migräne ganzheitlich behandeln, Stuttgart 2006, S. 171. URL: https://books.google.de/books?id=DYO9Fj4WM-gC&pg=PA171&lpg=PA171&dq=ansteigendes+fu%C3%9Fbad+bei+migr%C3%A4ne&source=bl&ots=h1hb2Rpe9E&sig=jO288EYiT1DfI4QKjcrLqct9r4k&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjrlJv1uonYAhVJ6KQKHcX7B5M4ChDoAQgnMAA#v=onepage&q=ansteigendes%20fu%C3%9Fbad%20bei%20migr%C3%A4ne&f=false (23.01.2020).