It looks like you are using an older version of Internet Explorer which is not supported. We advise that you update your browser to the latest version of Microsoft Edge, or consider using other browsers such as Chrome, Firefox or Safari.

Adobe Stock, fizkes, 369289079

Hilft Akupunktur bei Migräne und anderen Kopfschmerzen?

Lässt sich einer Migräne vorbeugen, indem feine Nadeln an bestimmten Körperstellen gesetzt werden? Laut vieler Betroffener und mehrerer Studien durchaus. Die klassische chinesische Akupunktur in schmerzfreien Phasen der Migräne kann als Prophylaxe nützlich sein, sodass weniger Migräne-Attacken auftreten – allerdings nicht wirksamer als eine Scheinakupunktur.1 Hier lesen Sie alles, was Sie wissen müssen.

Inhalt

Was steckt hinter der Akupunktur?

Was gibt es zu beachten?

Die Wirkung von Akupunktur bei Migräne

Akupunkturpunkte bei Migräne

Akupunktur bei anderen Kopfschmerzen

Akupunktur: Vor- und Nachteile

Kosten und Dauer

Frau bekommt Akupunktur gegen ihre Migräne.
AdobeStock_96321351

Was steckt hinter der Akupunktur?

Die Akupunktur ist ein circa 4.000 Jahre altes Verfahren aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), welches bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt wird. Das Grundprinzip beruht auf der Vorstellung, dass sich durch das Einstechen der winzigen Nadeln der gestörte Energiefluss im Körper normalisiert. Bei der klassischen chinesischen Akupunktur zur Vorbeugung von Migräne werden Nadeln aus Stahl, Silber oder Gold auf bestimmte Linien (Jing luo) gesetzt, durch welche die Lebensenergie fließt.2

Der Akupunkteur sticht die Nadeln senkrecht oder schräg ein – anschließend kann er diese drehen, senken oder anderweitig stimulieren.

Viele Personen mit Migräne nehmen während der Kopfschmerz-Attacken wiederholt Medikamente ein. Die Hoffnung besteht bei der Akupunktur darin, dass Migräne oder andere Kopfschmerzen weniger häufig auftreten und die Schmerzintensität sinkt. Dadurch müssen im Idealfall auch weniger Arzneien eingenommen werden. Laut Experten ist genau das möglich.

Der Akupunkteur kann die Methode auch etwas abwandeln:

  • Wärme: Mithilfe eines chinesischen Heilkrauts, das zu einer Zigarre gepresst wurde, wird die Akupunkturnadel erwärmt.
  • Strom: Der Therapeut verbindet die eingestochene Akupunkturnadel mit einem Stimulationsgerät und reizt mit geringer Stromstärke.
  • Druck: Als Ergänzung oder Unterstützung bieten viele Akupunkteure auch eine Massage der Akupunkturpunkte an, um die Energie zum Fließen zu bringen.3

Neben der traditionell chinesischen Akupunktur gibt es bei Migräne und anderen Kopfschmerzen auch die sogenannte Sham-Akupunktur (Scheinakupunktur). Bei dieser Methode werden die Nadeln nicht direkt auf die klassischen Akupunkturpunkte gesetzt und auch nicht so tief in die Haut gestochen. Stattdessen platziert der Therapeut die Nadeln an anderen Stellen. Vor allem die wissenschaftliche Forschung nutzt die Scheinakupunktur, um die Wirksamkeit der Akupunktur zu ergründen.4

Was gilt es im Vorfeld einer Akupunkturbehandlung zu beachten?

Bevor Sie einen Akupunkteur aufsuchen, sollten Sie folgende Dinge klären:

  • Diagnose: Sie haben die Bestätigung, dass Sie an Migräne oder Spannungskopfschmerzen leiden, von einem Arzt erhalten. Das ist wichtig, denn wenn Sie beispielsweise Cluster-Kopfschmerzen haben, kann eine Akupunktur sogar auslösend wirken.
  • Innere Haltung: Am besten ist es, Sie glauben an die Effekte einer Akupunktur. Wenn Sie hingegen der Meinung sind, dass es sowieso nichts bringt, wird sich eventuell kein Erfolg einstellen.
  • Experten finden: Bei der Akupunktur kann viel falsch gemacht werden. Suchen Sie daher einen Fachmann, der sich mit TCM nachweislich auskennt, also eine Weiterbildung oder ein Diplom vorweisen kann. Für Sie als Laie ist es schwer nachvollziehbar, ob Sie wirklich richtig akupunktiert werden.

Eine Akupunktur gegen Migräne und spannungsbedingte Kopfschmerzen übernehmen Krankenkassen nur in Ausnahmefällen. Daher sollten Sie sich vorher über die Kosten informieren, die auf Sie zukommen.

Kurz und knapp: Die Wirkung von Akupunktur bei Migräne

Viele Betroffene schwören zur Vorbeugung von Migräne-Attacken auf die Heilkraft der Akupunktur. Tatsächlich nimmt die Migräne-Häufigkeit auch nach wissenschaftlichen Erkenntnissen oft in der ersten Zeit nach einer Akupunkturbehandlung ab.5 Allerdings ist eine Scheinakupunktur (manche Mediziner sprechen auch von einer Placebo-Behandlung) genauso wirksam. Im Klartext:

  • Es gilt als wissenschaftlich gesichert, dass Akupunktur einen Nutzen in der Prophylaxe der episodischen Migräne bringt.6
  • Dieser Erfolg stellt sich auch dann ein, wenn Migräne-Patienten gar nicht mit der traditionellen chinesischen Akupunktur behandelt werden, sondern mit einer Scheinakupunktur.
  • Ob die Akupunktur auch bei chronischer Migräne hilft, ist wissenschaftlich noch nicht ausreichend untersucht.7

Auch gibt es Hinweise darauf, dass die Akupunktur nur Menschen hilft, die ihr grundsätzlich positiv gegenüberstehen. Dies muss jedoch nicht heißen, dass die Behandlung bei Ihnen nicht infrage kommt!

Akupunkturpunkte bei Migräne

Welche Akupunkturpunkte bei Migräne gewählt werden, ist unterschiedlich. Der Therapeut macht sich im Idealfall erst einmal ein genaues Bild der Erkrankung. Er prüft dabei, an welchen Energiebahnen seines Patienten er Blockaden erkennen kann und setzt dementsprechend die Nadeln an verschiedene Punkte. Häufig sind beispielsweise die Gallen- oder Leberleitbahnen betroffen.

In der folgenden Abbildung sehen Sie Stellen, an denen Nadeln bei Migräne gestochen werden können – das betrifft immer beide Körperseiten, da die Akupunkturpunkte symmetrisch auftreten. In der TCM gibt es sogenannte Funktionskreise, die verschiedenen Organen zugeordnet sind und den Körper teilweise oder ganz durchziehen. Entlang dieser Energiebahnen liegen die Akupunkturpunkte, die bei Migräne oder anderen Erkrankungen stimuliert werden.

Legende:

GB = Funktionskreis Gallenblase

LU = Funktionskreis Lunge

LE = Funktionskreis Leber

Die Zahlen stehen für einzelne Akupunkturpunkte des jeweiligen Funktionskreises.

Akupunkturpunkt1
Novartis
Akupunkturpunkt_2
Novartis
Akupunkturpunkt_3
Novartis
Akupunkturpunkt_4
Novartis

Die Stimulation durch die Nadeln soll den Körper in einen harmonischen Zustand versetzen – chinesische Gelehrte sprechen vom inneren Gleichgewicht Ying und Yang. Gestaute Energie wird wieder ins Fließen gebracht, was Überschüsse und Mängel ausgleicht.

Wichtig: Die Nadeln sollten während der Anwendung nicht stören, sodass der Patient voll entspannen kann. Viele schlafen sogar ein.

Unser Tipp

Probieren Sie aus, ob die Akupunktur Ihnen gut tut. Sollte sich nach einigen Sitzungen jedoch keine Besserung ergeben, können Sie sich nach alternativen Methoden der Prophylaxe wie der Biofeedback-Therapie oder der progressiven Muskelentspannung umsehen.

Akupunktur bei der Behandlung von anderen Kopfschmerzen

Neben Migräne kann Akupunktur auch gegen Spannungskopfschmerzen zum Einsatz kommen, deren Ursache beispielsweise Fehlhaltungen oder Stress darstellen.

Bei Cluster-Kopfschmerzen hat Akupunktur anscheinend keine Wirkung. Im Gegenteil, es ist sogar möglich, dass die Nadeln eine Attacke auslösen.

Vor- und Nachteile der Akupunktur im Vergleich zu Medikamenten

Akupunktur kann eine wirksame Möglichkeit sein, Migräne vorzubeugen. Vorteil ist, dass Sie nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen brauchen. Wenn die Behandlung nicht anschlägt, können Sie einfach etwas anderes probieren.

Der Nachteil der Akupunktur besteht darin, dass sie nicht bei jedem Patienten anschlägt. Zudem bezweifeln einige Experten, dass sie wirklich einen Effekt hat. Beispielsweise unterstellen sie den Studien, dass die Teilnehmer schon im Vorfeld von der Methode überzeugt waren und daher eine vorurteilsfreie Bewertung kaum möglich war.8 Ein weiteres Manko der Akupunktur: Im Akutfall, also während einer Migräne-Attacke, kann sie nicht helfen.

Eine medikamentöse Prophylaxe birgt hingegen immer das Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen, da Patienten über einen längeren Zeitraum Arzneimittel einnehmen müssen. Auch kann sie bei manchen wirkungslos bleiben. In solchen Fällen ist Akupunktur eine Alternative, die es sich zu testen lohnt. Vielversprechend sind zudem die Möglichkeiten, die moderne Antikörper-Therapien bieten: Sie wurden speziell dafür entwickelt, Migräne-Attacken vorzubeugen.

Kosten und Dauer der Akupunktur bei Migräne und weitere Kopfschmerzen

Akupunktur gegen Migräne oder spannungsbedingte Kopfschmerzen wird derzeit nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Dies liegt unter anderem daran, dass die Wirksamkeit der Akupunktur gegenüber einer Nichtbehandlung zwar nachgewiesen, gegenüber einer Scheinakupunktur jedoch nicht bestätigt ist.9 Personen mit Migräne müssen die Kosten je Sitzung von 30 bis 70 Euro also in der Regel selbst bezahlen.10

Bei der Akupunktur der Migräne wird üblicherweise zwei Mal pro Woche für 20 bis 30 Minuten therapiert. Im Durchschnitt stellen sich die ersten Erfolge nach circa sieben bis acht Sitzungen ein. Eine komplette Behandlung dauert rund 15 Sitzungen.11

Was ist nach der Akupunkturbehandlung zu beachten?

Sollten nach einem Behandlungszyklus kaum Verbesserungen eingetreten sein, kann ein weiterer Zyklus folgen. Bei erfolgreicher Akupunktur empfehlen Therapeuten, nach einigen Monaten mit wenigen Sitzungen aufzufrischen. Sollte die Migräne oder der Kopfschmerz nach Monaten oder Jahren erneut aufflammen, empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig die Akupunktur zu wiederholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hausmittel
Adobe Stock, Sonja Birkelbach, 150996237

Hausmittel gegen Migräne

Tabletten – doch was gibt es noch? Diese Hausmittel können die Therapie bei Migräne bereichern.

Muskelentspannung
Adobe Stock, fizkes , 175562460

Muskelentspannung nach Jacobson

Anspannen, dann wieder entspannen: Erfahren Sie, wie Muskelentspannung bei Migräne lindernd wirkt.

Quellen

1Göbel H.: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne, Berlin: Springer Verlag, S. 330 f.
2ebd.
3Ärzte für Akupunktur: Akupunktur / Laserpunktur. Abgerufen unter: https://www.akupunktur.org/wissen/akupunktur-und-tcm.html (29.01.2020).
4Gaul, Charly: Komplementäre und alternativmedizinische Therapieverfahren in der Kopfschmerzbehandlung, in: Ders. & Diener, Hans Christoph (Hrsg.): Kopfschmerzen. Stuttgart, 2016, S. 278 f.
5Göbel H.: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne, Berlin: Springer Verlag, S. 331.
6Diener HC., Gaul C. und Kropp P. et al: Therapie der Migräneattacke und Prophylaxe der Migräne, S1-Leitlinie, 2018, in: Deutsche Gesellschaft für Neurologie (Hrsg.), Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie. URL: https://www.dgn.org/leitlinien/3583-ll-030-057-2018-therapie-der-migraeneattacke-und-prophylaxe-der-migraene (29.01.2020).
7ebd.
8Göbel H.: Migräne. Diagnostik, Therapie, Prävention. Berlin: Springer Verlag. S.331.
9Göbel H.: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne, Berlin: Springer Verlag, S. 331.
10DÄGfA - Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.: Was kostet Akupunktur? URL: http://www.daegfa.de/PatientenPortal/Akupunktur.Was_kostet_Akupunktur.aspx (29.01.2020).
11Neurologen und Psychiater im Netz: Akupunktur zur Migräne-Vorbeugung gut geeignet. URL: https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/neurologie/ratgeber-archiv/meldungen/article/akupunktur-zur-migraene-vorbeugung-gut-geeignet/ (29.01.2020).